Mini Update

Ein herzliches Molweni an alle! Für meine Verhältnisse habe ich mich eine recht lange Zeit nicht gemeldet. Das möchte ich hiermit beenden. Meine Eltern sagen immer, solange ich mich nicht melde, geht’s mir auch gut. Und so ist es auch. Es gibt momentan nichts Besonderes außerhalb meines Alltags zu berichten. Einen kleinen Ausblick möchte ich … Mehr Mini Update

Cape Town, Kaapstad, iKapa, Kapstadt

Obgleich auf Englisch, Afrikaans, Xhosa oder Deutsch – The Mother City mit einem Wort zusammenzufassen ist unmöglich. Ich kenne bisher keine gegensätzlichere Stadt. Wie facettenreich ist Kapstadt? Dass das gesamte Land 11 offizielle Landessprachen besitzt, sagt schon einiges aus. Zunächst ein paar Fakten: – Die offizielle Einwohnerzahl besagt, dass etwa 4 Millionen Menschen in Kapstadt leben. … Mehr Cape Town, Kaapstad, iKapa, Kapstadt

Alltag

…ohne Anführungszeichen. Wie manche von euch vielleicht noch wissen, schrieb ich direkt zu Anfang nach meiner Ankunft hier einen Artikel über meinen „Alltag“, der von vielen Neuheiten, Herausforderungen und (Ein)-Gewöhnung geprägt war. Um daran anzuknüpfen: – Die Minibus-Taxen sind kompletter Alltag und inzwischen schätze ich sie sehr, da sie nun einmal wirklich praktisch sind. Trotz … Mehr Alltag

Urlaubs-Impressionen

Hallöchen, Hier kommt (endlich) der Bericht des zweiten Urlaubs, den ich mit meinen Eltern zusammen verbracht habe. Ich werde ausnahmsweise mit weniger Text und mehr Bildern arbeiten, um euch von dem Urlaub „zu erzählen“. Wir fuhren die berühmte Gardenroute entlang bis nach Port Elizabeth. Dies sind die einzelnen Orte, an denen wir jeweils 1-2 Nächte … Mehr Urlaubs-Impressionen

Sundays lethargy

Sonntag ist immer so ein Tag, an dem ich mit den Gedanken viel zu Hause hänge. In so gut wie jedem Gottesdienst werden Lieder gesungen, die ich kenne oder die sehr gut in einen Jugendtags-GD passen würden. Eine gewisse Lethargie macht sich breit, denn diese Tage sind immer sehr besonders für mich und ich habe … Mehr Sundays lethargy

Masihambeni! – Lasst uns gehen!

Hallihallo liebe Leute! Ich bin zurück von meinem ersten aufregenden Roadtrip, der die Westcoast hinauf bis nach Namibia führte, (befinde mich inzwischen bereits auf dem Zweiten), aber habe jetzt mal Zeit zu resümieren. Damit es einigermaßen übersichtlich bleibt, liste ich zunächst einmal auf, an welchen Orten wir – das sind Phillip, Vincent, Willi und ich – … Mehr Masihambeni! – Lasst uns gehen!

Was steht an?

Molweni, Hier mal ein kurzes Update von mir, was die folgenden Wochen betrifft, damit sich niemand wundert, nichts von mir zu hören. Mein Urlaub hat seit letztem Donnerstag begonnen – ich habe nun bis Mitte Januar frei. Das ist schon ein kleiner/großer Luxus. Die meiste Zeit werde ich daher unterwegs sein und wahrscheinlich nur an … Mehr Was steht an?

Workshop „Disabilities“ 2/2

Der zweite Tag des Workshops war für mich persönlich noch interessanter als der Erste. Für das Jahr hier ist es zwar von höherer Bedeutung, Konkretes über Behinderungen zu erfahren, allerdings möchte ich mich studienmäßig Richtung Psychologie/Psychotherapie orientieren. Und es ging überwiegend um psychische Krankheiten, das kam mir daher recht gelegen. Vom Grundkonsens her ging es … Mehr Workshop „Disabilities“ 2/2

Workshop „Disabilities“ 1/2

„Persons with disabilities are full and equal members of society, with inalienable human rights – no objects of charity, medical treatment and social protection.“ Heute war der erste von zwei Workshoptagen für die Volunteers und Mitarbeiter, die neu bei der Organisation „Cape Mental Health“ arbeiten oder die ihre Kenntnisse auffrischen möchten. Ich hatte – das … Mehr Workshop „Disabilities“ 1/2