Zeit

„Denn auch wenn sie bleibt, geht sie, und zwar zur Neige.“ (Bodo Wartke – Sie)

Ein Monat liegt noch vor mir. Einer von Zwölf. Wenn ich bewusst darüber nachdenke, kann ich es nicht (er)fassen, dass ich bereits elf Monate hier in Kapstadt lebe. Die Zeitrechnung und das Zeitgefühl ist hier ein/e andere/s, als es bisher in Deutschland war. Es gab Eckdaten wie Sommerferien, Weihnachten, Geburtstage, die ich hier nicht als solche Zeitabschnittsenden empfunden habe. Das Jahr fängt im Januar an und endet im Dezember.
Hier hieß es „Schon drei Monate sind um.“ oder „Noch ein ganzes halbes Jahr liegt vor uns.“ oder „Ist dir bewusst, dass uns noch sechs Wochen bleiben?“ Und wann ist das Jahr zu ende? Am 23. September. Dann fängt für mich – mit meiner momentanen Zeitrechnung  – ein neues Jahr an.

Das Jahr ist doch eine lange Zeiteinheit. Ich bin froh, einen Kalender zu führen, durch den ich blättern kann; mit dem ich mich erinnern kann an bestimmte Tage, die „Achja, stimmt!“-Momente hervorrufen.
Was das Zeitgefühl angeht, kann ich sagen, dass dieses Jahr sich nicht wie eines der  „normalen Jahre“, die ich bisher durchlebt habe, anfühlt. Jedoch auch nicht konkret länger oder kürzer. Anders. Was sich für mich nicht greifbar beschreiben lässt und wohl auch schwierig nachvollziehbar ist, wenn man es nicht selbst erlebt hat.

Zeit.
Das Jahr hat mir Zeit gegeben, mich klarer zu sehen. Immer wieder Abstand zu nehmen, mich von außen zu betrachten. Denn all die Einflüsse, die dauerhaft und teilweise unbewusst auf einen einwirken, kann man erst erfassen und reflektieren, wenn man sich ihnen vorübergehend entzieht. Genau diese Zeitmomente sind wichtig.
Die Zeit hat die Entwicklung tiefer Freundschaften ermöglicht, die wichtige und intensive Gespräche mit sich brachten, die zum einen festigten, und sich zum anderen auf mich und meine Denkweise auswirkten.
Die Zeit hat mein Interesse und Verständnis, meinen Horizont erweitert, genauso hat sie bereits Bestehendes gefestigt und vertieft.

Die Zeit hat mich mir ein Stück näher kommen lassen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s